Schwimmverein Eisleben - Sangerhausen e.V.
WETTKÄMPFE » 2019 » Berichte

Sportlerball am 02.02.19 in Sangerhausen



Einladungswettkampf des SV Miltitz am 03.02.19
 

 
 
Protokoll ► 
 
                                  Zwei Schwimmerinnen in Leipzig

Am vergangenen Wochenende zog es zwei Schwimmerinnen es SV Eisleben-Sangerhausen e.V. nach Leipzig. Der SV Miltitz lud zum Kräfte Messen ein. Mit am Start waren Hanna Fiedler (2008) und Lea-Marie Bellstedt (ebenfalls 2008).  Beide Schwimmerinnen zeigten dort einen erfolgreichen Wettkampf. Die Sportschülerin Hanna hatte an diesem Tag ganz schön mit sich zu kämpfen, was ihr am Ende zu Gute kam. Auf alle fünf zu bewältigten Disziplinen (100 m Freistil, 50 m Brust, Schmetterling, Rücken und abschließend 100 m Lagen) schwamm sie ihrer Konkurrenz davon und sicherte sich überall eine goldene Medaille.  Ihre gleichaltrige Team-Kollegin Lea-Marie absolvierte die gleichen Disziplinen. Außer auf der Bruststrecke, wo Lea-Marie eine bronzene Medaille für ihre Leistungen erhielt – gingen vier 2. Plätze an diesem Tag auf ihr Konto. Bei 100 m Freistil startete sie mit 1;19,91 min und zeigte starke Leistungen im Wasser. Am Ende schlug sie mit 1;20;28 min an. Trotz dieser kleinen Verschlechterung, freut sich die Schwimmerin über ihre erworbene Silbermedaille und am Ende fuhren beide Athletinnen freudestrahlend nach Hause.




Einladungswettkampf am 02.02.19 in Schönebeck


Meldeergebnis ► 


Protokoll ► 
 
Der Schwimmverein Union 1861 Schönebeck hatte am vergangenen Samstag zum Wettkampf geladen. Es nahmen zwölf Vereine mit insgesamt 231 Schwimmern (873 Starts) teil. Der SV Eisleben-Sangerhausen meldete 12 Mädchen und 6 Jungen. Diese hatten sich durch 74 Einzelstarts mit den anderen Schwimmern gemessen. Die Schwimmer waren alle sehr motiviert. Für den SV Eisleben-Sangerhausen war dieser Wettkampftag sehr erfolgreich. Viele Schwimmer konnten ihre Leistungen bestätigen und sogar verbessern. Joana Fiedler, eine der jüngsten Schwimmerinnen erzielte einen 1.Platz in 50m Brust und jeweils einen 2.Platz in 50m Freistil und 50m Rücken. Damit konnte sie sich bei allen Starts verbessern. Die Sensation des Tages erschwamm Valentin Kolbe (2008) in 50m Brust. Er konnte seine ohnehin schon gute Zeit von 42,79s auf 41,63s verbessern und erreichte damit den 1.Platz. In der Bestenliste des DSV 2019 belegt er damit z.Z. Platz 5 deutschlandweit, in der Altersklasse 2008. Bei seinen weiteren Starts erreichte er, mit jeweils einer neuen persönlichen Bestzeit, über 100m Brust den 1.Platz und über 200m Brust den 2.Platz. Seine Schwester Clarissa Kolbe (2008) erreichte jeweils 2x den 1.Platz in 100m und 200m Brust, jeweils mit einer Zeitverbesserung. Des Weiteren erreichte sie jeweils noch 2x den 2. Platz in 50m Rücken und 50m Brust, sowie den 3. Platz in 50m Schmetterling. Florian Siee erreichte in der Altersklasse 2003 und älter bei all seinen 5 Starts Platz 1. Seine Schwester Leonie Siee (2005) erreichte vier 2.Plätze mit jeweils eine Verbesserung von 3s in 50m Brust und 100m Freistil. Ihre Trainingskameradin Sophie Hauche (2006) überzeugte wieder einmal mit einer konstanten Leistung. Sie erschwamm 4xGold in jeweils 100m Rücken; 50m Schmetterling;50m Rücken und 100m Freistil, sowie jeweils 2xSilber in 50m Brust und 50m Freistil. Dabei verbesserte sie sich um 4s in 100m Rücken und 100m Freistil. Fenja Becker (2009) erreichte drei 1. Plätze und einen 3. Platz, bei denen sie sich überall verbessern konnte. Besonders hervorzuheben ist ihre Leistung in 200m Freistil und das damit verbundene Lob vom Trainer. Ihre Teamkollegin Lilly-Chayenne Herzer hatte bei diesem Wettkampf ihren großen Tag. Sie erreichte zwei 1. Plätze in jeweils bei 50m Rücken und 100m Freistil, sowie einen 2.Platz bei 100m Rücken und einen 3. Platz bei 50m Brust.. Hervor zu heben ist hier ihre Verbesserung von 100m Rücken von 6s. Ihr Bruder Leandro-Constantin Herzer (2010) wurde für das Durchalten in 100m Brust mit dem 2. Platz belohnt und Stanley Max Ludwig (2010) erreichte in dieser Disziplin den ersten Platz. Cecilia Harborth (2010) holte 2x Gold und 3x Silber. Dabei konnte sie bei allen 5 Starts ihre Zeit verbessern. Freuen konnten sich auch Alina-Sophie Reiche (2010) über einen 3. Platz in 100m Brust, sowie Emma Hoffelner (2008) über einen 3.Platz in 100m Freistil. Insgesamt erschwamm der SV Eisleben-Sangerhausen 22x Gold; 16x Silber und 5x Bronze. Es gab bei allen Starts keine Disqualifikation.


Langstrecken Pokal bei Rotation Halle
 
Schwimmer bewiesen langen Atem in Halle
 
Der SV Rotation Halle lud am vergangenen Wochenende zum Langstreckentag ein. Für den SV Eisleben-Sangerhausen stellten sich zwei Schwimmer dieser Herausforderung: Hanna Fiedler (2008) und Felix Zimmer (2003). Die beiden Sportschüler lieferten in der Saalestadt einen erfolgreichen Wettkampftag ab. Zunächst durfte sich Hanna über die 400 m Lagenstrecke beweisen. Die 10-jährige Athletin setzte sich mit einem klasse Vorsprung von ihren Kontrahentinnen ab.  Am Ende brachte ihr das, mit einem starken Abstand von 20 Sekunden zur Zweitplatzierten, die begehrte Goldmedaille in ihrer Altersklasse. Mit einem sehr zufriedenen  Lächeln ging dieses Event für sie zu Ende.
Felix durfte an diesem Tag gleich zwei Mal in das kühle Nass springen. Der Sportschüler startete als erstes in einer Disziplin über 200 m Rücken. Mittendrin versuchten die Kräfte ihn zu verlassen, aber er nahm für die letzten Bahnen nochmal alles zusammen und  bekam für seine klasse Leistung eine zweiten Platz und damit die silberne Medaille. Zum Schluss musste er sich jedoch auf eine längere Strecke gefasst machen: 800 m Freistil standen an. 32 Bahnen hieß es zu bewältigen, was Felix souverän meisterte. Gemeldet ging er mit 9:02;67 Minuten an den Start. Am Ende unterbot der 15-jährige diese Zeit um über zwei Sekunden und hat nun eine neue persönliche Bestzeit von 9:00;12 Minuten. Damit sackte er sich einen stolzen 1 Platz ein und eine Goldmedaille.
Beide Schwimmer waren sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen und traten erschöpft, aber stolz ihre Heimreise an.





Lagenmehrkampf in Köthen






Protokoll ►  Click Here 
 
Meldeergebnis ►  Click Here 
 

Triumph beim Jahresauftakt

120 Sportler aus zehn Vereinen nahmen am letzten Samstag am 33. Köthener Lagenmehrkampf teil. Neben den anderen Schwimmern aus Sachsen und Sachsen-Anhalt waren auch acht Mädchen und zwei Jungen des SV Eisleben-Sangerhausen zu ihrem ersten Wettkampf des Jahres angereist. Für die Sportler ist dies immer ein ganz besonderer Wettkampf, weil nicht nur die Einzelleistungen zählen, sondern auch die Vielseitigkeit im Vordergrund steht. Bei diesem Wettkampf wurden zunächst alle Lagen (Schmetterling, Rücken, Brust, Freistil) über 50 Meter geschwommen und die Addition der geschwommenen Zeiten entschied über eine Finalteilnahme. Die besten sechs Schwimmer traten dann im jeweiligen Jahrgangsfinale über 100 Meter Lagen gegeneinander an. Ausnahmen sind der Jahrgang 2009, anstatt der 50m Schmetterling werden nur 25m geschwommen, und 2010, bei denen alle Strecken nur 25m lang sind und zur Bestenermittlung ohne weiteren Start die Zeiten direkt addiert werden. Für die beiden jüngsten Teilnehmerinnen des Vereins galt Letzteres. Cecilia Harboth gewann jeweils über 25m Schmett, Rücken und Freistil Gold und holte sich so in Summe den Jahrgangssieg. Nur über 25m Brust musste sie sich ihrer Trainingskameradin Mia Waldeck geschlagen geben. Diese wurde über die anderen Strecken immer Zweite und konnte in der Gesamtwertung dadurch Silber für sich verbuchen. In hervorragender Form war Lea-Marie Bellstedt (2008) an diesem Tag. Sie dominierte ihren Jahrgang bereits deutlich in den Vorläufen und schwamm auf allen Strecken zum Sieg. Folglich startete sie als Favoritin über die 100m Lagen und schlug nach starken 1:28,18 min. auch erwartungsgemäß als Erste an. Damit sicherte sie sich den Gesamtsieg ihres Jahrgangs. Die zwei Jahre ältere Sophie Hauche hatte auch allen Grund zur Freude. In den Vorläufen glänzte sie mit drei ersten und einem dritten Platz. Als Zweite schaffte sie es ins Finale, konnte dieses für sich behaupten und so wurde auch sie Jahrgangsbeste. Leonie Siee (2005) wurde je zweimal Erste und Zweite, wodurch sie sich eine gute Ausgangsposition für die 100m Lagen schuf und auch souverän als Zweite ins Finale einzog. Nach guten 1:26,87 min. kam sie im Ziel an und erschwamm Silber. Ihr fünf Jahre älterer Bruder Florian lieferte sich bereits in den Vorläufen indirekt mit seinen Gegnern packende Duelle. Durch seine drei Siege und einen zweiten Platz, erreichte er als Spitzenreiter den Endlauf. Dort schlug er eine Sekunde vor den Kontrahenten an und stand zum Schluss ganz oben auf dem Podium. Überragend zeigte sich am Samstag auch die 22-jährige Sarah Otto. Mit vier Vorlaufsiegen qualifizierte sie sich als Beste für das Finale. Dort verwies sie ihre Konkurrenz von Anfang an auf die hinteren Plätze und triumphierte mit ganzen 13 Sekunden Vorsprung im Ziel als Jahrgangsiegerin. Zum Abschluss des Wettkampfes war die Freude noch einmal besonders groß. Die Schwimmerinnen des Vereins holten sich punktgleich mit den Mädchen des SC Magdeburg in der Wertungsklasse „Beste Mannschaft weiblich“ den Sieg. Platz fünf belegte der SV Eisleben-Sangerhausen in der Wertung „Bester Verein“.