Schwimmverein Eisleben - Sangerhausen e.V.
WETTKÄMPFE » 2020 » Berichte


Stadtmeisterschaften in Nordhausen
 

Am vergangenen Samstag ging es für 5 Schwimmer und 12 Schwimmerinnen vom Schwimmverein Eisleben-Sangerhausen zu den 18. Nordhäuser Stadtmeisterschaften. 10 Mannschaften aus Thüringen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt gaben den Wettkampf in Nordhausen ein gutes Niveau.

Wieder einmal zeigte Valentin Kolbe (2008) seine derzeitige Stärke im Schwimmbecken und holte sich bei fünf Starts 5 Goldmedaillen. Er verbesserte seine schon sensationelle Zeit in 50m Brust nochmals und wird mit seiner neuen Bestzeit von 37,31 sec. auf Platz 9 in der Bestenliste seiner Altersklasse in Deutschland stehen.

Bruno Waletzki (2011), einer der jüngsten Starter vom Schwimmverein Eisleben-Sangerhausen, dominierte in seinem Jahrgang und gewann bei seinen fünf Starts 5 Goldmedaillen.

Einen beeindruckenden Wettkampf lieferte Fenja Becker(2009) ab, in ihren fünf Starts schwamm sie neue persönliche Bestzeiten und wurde mit 4 Goldmedaillen und 1 Silbermedaille belohnt.

Ein weiter sportlicher Höhepunkt war die 8 mal 50m Lagen Staffel in offener Wertung, hier starteten Leonie Siee (2005), Bruno Waletzki (2011), Clarissa Kolbe(2008), Arik Becker(2011), Sophie Hauche (2006), Benjamin Vetter (2001), Fenja Becker (2009) und Valentin Kolbe (2008), wobei jeder sein Bestes gab und erkämpften sich den 1.Platz gegen 4 weitere Mannschaften.

21 Goldmedaillen, 20 Silbermedaillen, 17 Bronzemedaillen und sehr vielen neuen Bestzeiten zeigen die Qualität der einzelnen Leistungen der Schwimmer und Schwimmerinnen vom Schwimmverein Eisleben-Sangerhausen.

 

                                                              Protokoll
 

                                                                                           Vereinsergebnis

 

 

 

 
 


Norddeutsche Meisterschaften Lange Strecke in Hannover

Zweifacher Norddeutscher Meister!

In diesem Jahr fanden die Norddeutschen Meisterschaften der langen Strecken in Hannover statt. Am 15. und 16.02.2020 starteten 402 Teilnehmer über 800m Freistil, 1500m Freistil und 400 m Lagen. Die zahlreichen Langstreckenspezialisten aus dem Norden Deutschlands, wozu auch Sachsen-Anhalt gezählt wird, brachten das Stadionbad Hannover zum Kochen. Ganz vorn dabei war der Eislebener Schwimmer Felix Zimmer. Sowohl bei seinem Start am Samstag über 1500m als auch am Sonntag über 800m Freistil lieferte sich der 16jährige Sportschüler einen spannenden Kampf mit seinem Konkurrenten Jan Scholz, welcher im vergangenen Jahr noch vor ihm im Ziel war. Diesmal konnte Felix jedoch den Spieß umdrehen und gewann über beide Strecken in hervorragenden Zeiten von 16:32,15 min bzw. 8:40,30 min und wurde somit zwei Mal Norddeutscher Meister im Jahrgang 2003. Dies bedeutete in der Gesamtwertung aller gestarteten männlichen Teilnehmer Platz 3 über 1500m Freistil und Platz 5 über 800 m Freistil.

Mit diesen Zeiten nimmt Felix jeweils Platz 4 in der derzeitigen Bestenliste für das Geburtsjahr 2003 in Deutschland ein. Das gibt Hoffnung für einen erfolgreichen Weg hin zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften nach Berlin im Mai diesen Jahres

 

 

 

 
 


Lagenmehrkampf in Köthen

Am vergangenen Samstag, den 25.01.2020, fand der XXXIV Lagenmehrkampf in Köthen statt.16 Schwimmer des Schwimmvereins Eisleben-Sangerhausen mussten sich gegen die starke Konkurrenz beweisen. Der Lagenmehrkampf hat die Besonderheit, dass jeweils die Zeiten der Einzelstrecken Delfin, Rücken, Brust und Freistil zusammen gerechnet werden um die 6 Finalisten für 100 Lagen zu ermitteln.

Beim Jahrgang 2011 wurden nur die geschwommenen Zeiten addiert und die Jüngsten erzielten sensationelle Leistungen. Mit 1.28,95 min holte sich Joana Fiedler den 1. Platz. Celina Franke konnte sich über den 3. Platz in diesem Jahrgang freuen. Bruno Waletzki war voll in seinem Element und erschwamm sich mit der Zeit von 1.22,17 min den 1.Platz. Im Jahrgang 2010 waren Cecilia Harborth und Mia Waldeck in den Vorläufen immer an der Spitze, qualifizierten sich ins Finale und Cecilia schlug als erste bei 1.34,59 min an. Mia gewann den 2. Platz mit einer Zeit von 1.40,78 min. Besonders erfolgreich war die Sportschülerin Hanna Fiedler, sie verwies ihre Konkurrentinnen in allen Disziplinen auf die hinteren Plätze und in 1.17,87 min gewann sie auch das Finale. Im Jahrgang 2007 hatte sich Bastian Reckling gut geschlagen und gewann den 3. Platz im Finale. Große Freude gab es für Leonie Siee (2005), denn trotz der Doppelwertung 2004/2005 holte sie sich mit der Zeit von 1.22,28 min den 2.Platz. Ihr Bruder Florian Siee (2000) kam in die Wertung 2001 und älter, triumphierte und gewann den 1.Platz mit einer Zeit von 1.01,62 min.

Beim Lagenmehrkampf gibt es außerdem eine Pokalwertung. Alle teilnehmenden Schwimmer des Schwimmvereins Eisleben-Sangerhausen trugen zum 3. Platz „Bester Verein“ mit ihren sehr guten Leistungen bei. Der 1. Platz wurde bei „Beste Mannschaft (weiblich)„ belegt.

 

 

 
 


Einladungswettkampf in Schönebeck

 

Zum Auftakt ins neue Jahr ging, es für den Schwimmverein Eisleben-Sangerhausen am 18.01.2020 mit 20 Sportlern nach Schönebeck. Bei dem 11. Einladungswettwettkampf der Union 1861 Schönebeck nahmen 9 Vereine mit insgesamt 208 Schwimmern teil.

Dabei war Valentin Kolbe (2008) der erfolgreichste Schwimmer. Mit fünfmal Gold ließ er den anderen Jungs seines Jahrgangs keine Chance. Mit seiner Zeit über 50 m Brust (37,90 sec) setzt er sich auf Platz 11 und über 200 m Brust (3.05,88 min) auf Platz 28, der Bestenliste Deutschlands in der Saison 2019/2020, seiner Altersklasse. Auch seine Zwillingsschwester gewann für ihre Leistung bei in 50 m Brust Gold. Einen großen Leistungssprung machte Leonie Siee (2005), sie schwamm bei 200 m Freistil über 10 sec schneller als bisher und holte sich damit Silber. Des Weiteren gewann sie zweimal Gold und einmal Bronze. Die Geschwister Fenja Becker (2009) und Arik Becker (2011) waren top in Form. Fenja sicherte sich dreimal Gold und zweimal Silber. Arik schaffte vier neue Bestzeiten und wurde mit dreimal Gold und einmal Bronze belohnt. Jeweils einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze war die Bilanz von Mia Waldeck (2010) und Cecilia Harborth (2010). Ein erfolgreicher Wettkampftag war es für Joana Fiedler (2011), sie erkämpfte sich dreimal Gold und zweimal Silber sowie drei neue persönliche Bestzeiten.Für Willi Dübner (2012) war es der erste auswärtige Wettkampf und sichtlich nervös schwamm er seine drei Strecken und nahm einmal Gold und zweimal Silber mit nach Hause.

20 mal Gold, 13 mal Silber, 10 mal Bronze und viele neue Bestzeiten konnte der Schwimmverein Eisleben-Sangerhausen für sich verbuchen.
 

Protokoll