Schwimmverein Eisleben - Sangerhausen e.V.
TRIATHLON » Aktuelles

Ironman Kraichgau 2019

Hagelte es zum Gisa-Duathlon den Athleten des SV Eisleben-Sangerhausen e.V. noch auf den Helm, so gab es zum Ironman in Kraichgau eher einen Sonnenbrand. Der letzte Tag im Mai widmete sich den Ladys. Als Irongirl Mutter/Tochter Team gingen Inara und Claudia Pflüger an den Start. Hier standen eine Menge sehr guter Athletinnen am Start und gaben einen Ausblick auf die am Wochenende stattfindenden Wettkämpfe. Trotz moderatem Tempo konnten beide Platz 5 belegen. Ein wenig angeschlagen startete Inara am nächsten Tag zur Ironkids Veranstaltung. Als Gesamt 12. von 20 Teilnehmer konnte sie sich gut durchsetzen, belegte bei dem sehr stark besetzten Mädchenfeld den 7. Platz. Am nächsten Tag startete Nico Pflüger schon zeitig zum IM 70.3. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten konnte er die Schwimmstrecke deutlich schneller als 2016 absolvieren und kletterte nach 32 min aus dem Wasser. Die Radstrecke hatte es mit 1200 Hm in sich. Doch auch hier rollte es sehr gut. Bei Kilometer 4 beim Laufen meldete sich der Magen mit starken Krämpfen und hier hieß es vernünftig sein, Tempo reduzieren um das Rennen noch gesund zu beenden. Bereits im Ziel angekommen, fiel für Claudia Pflüger erst der Startschuss. Im Neoprenanzug bei Temperaturen von über 35 Grad im Schatten am Sandstrand wartend, war das absolvieren der 1500m Schwimmstrecke fast erleichternd. Der Wechsel auf das Rad erfolgte flott und die sehr bergige Strecke ging die Athletin im moderaten Tempo an. Die 10 km in glühender Hitze teilte sich Claudia gut ein. Die Ziellinie überquerte sie in 3:20 und belegte in ihrer AK den 6. Platz. Jeder Athlet konnte für sich aus dieser Veranstaltung viel Erfahrungsschatz mitnehmen. Ein rundherum gut organisiertes Event, welches ein Highlight für die Athleten war.



Powertriathlon in Gera vom 26.5.19
 
Am Sonntag, den 26.5. ging es nach Gera zum „Powertriathlon“, welcher über zwei Tage in verschiedenen Wettbewerbe und Altersklassen veranstaltet wurde. Inara Pflüger, Femke Rudolf sowie Marc Oster traten in ihrer Altersklasse Schüler A und Finia Wittig sowie Frieda Herold in der Altersklasse Jugend B an. Alle 5 Athleten schwammen 400 m in der Schwimmhalle im 50 Meterbecken. Anschließenden ging es zur 10 km Radstrecke und 2km Laufen. Alle 5 Athleten absolvierten mit Bravour diesen Wettkampf und haben sehr gute Zeiten erreicht.
 


Swim and Run Weimar am 12.05.2019
 
Kurzentschlossen nahmen 4 Triathlen vom SV Eisleben-Sangerhausen am Swim and Run in Weimar teil. Als erstes startete die kleine Kira Wittig bei den Schüler C mit einem sehr großen Starterfeld von 25 Mädchen. Da das Thermometer nicht mehr als 10 Grad anzeigte, durften die jüngeren Kinder nach dem 100 m Schwimmen sich in der Halle umziehen. Nach einer 15 minütigen Wechselpause folgte ein nach Schwimmzeit gestaffelter Jagdstart von einer 400m Laufrunde im Park. Kira stieg als 6. Mädchen aus dem Wasser und konnte beim Lauf mit der zweitbesten Laufzeit ihren 6. Platz verteidigen. Finia Wittig und Frieda Herold beide Jugend B sollten  anschließend die 400 m Schwimmstrecke und 3 Runden mit gesamt 2,5 km absolvieren. Im Schwimmen erreichte Frieda Platz 4 und Finia den 5.Platz.
Ohne Pause ging es bei den Großen nun zum Wechselgarten und routiniert erfolgte ein schneller Wechsel auf die Laufstrecke. Finia war wieder schnell unterwegs und kämpfte sich somit von Platz 5 auf den
2.Platz der weiblichen Jugend B. Auch Frieda lief souverän die 2,5 km Strecke und erreichte als 5. Mädchen das Ziel. Bei der Jedermann Disziplin startete Nancy Wittig für den Verein in einem kleinen Starterfeld. Sie absolvierte die 800 m Schwimmstrecke als 1. Frau, schlüpfte schnell in ihre Laufschuhe und war auch auf der anschließenden 5 km Strecke schnell unterwegs. Sie konnte sich somit den 1. Platz auf den Podest sichern.
Swim and Run Weimar


Harztorlauf in Niedersachswerfen am 5.05.2019
 
Zeitgleich zum Jenaer Duathlon starteten 5 Triathleten des SV Eisleben - Sangerhausen zum Harztorlauf in Niedersachswerfen. Die 3 Mädels Kira und Finia Wittig, sowie Frieda Herold kämpften bei dem 2 km Schülerlauf um die vorderen Platzierungen. Mit großem Ehrgeiz und etwas Aufregung gingen sie mit insgesamt 246 Teilnehmern an den Start. Ein Tag nach ihrem 14 Geburtstag konnte sich Finia Wittig nun zum 3.mal in Folge den harzer Steinpokal für den 1.Platz mit einer Zeit von 7:40 min erlaufen. Auch Frieda Herold, die ebenso erst vor kurzem ihren 15.Geburtstag feierte, erreichte den 3.Platz mit 8:03 min und stand mit Finia auf dem Siegerpodest. Nur 4 Sekunden hinter Frieda lief die 7 jährige Kira Wittig nach 2 km ins Ziel. Sie verpasste nur knapp das Siegerpodest und war stolz auf den erreichten 4. Platz im Gesamteinlauf der Schülerinnen. Bei den Erwachsenen starteten auf der 8 km Strecke Nancy und Uwe Wittig. Nancy wurde gesamt 5. Frau und errang den 1. Platz in der Ak 40. Ihr Mann Uwe errkämfte sich gesamt den 11.Platz und den 2. Podestplatz in seiner Ak.
Auch sie waren sehr zufrieden über die vorderen Platzierungen von insgesamt 158 Teilnehmern beim 8 km Lauf.
Harztorlauf in Niedersachswerfen


Die Raketen vom SV Eisleben-Sangerhausen e.V. erobern Mallorca
 
Sonne, Wärme, Faulenzen…. Das waren nicht die Ziele der jungen Triathleten beim Abheben mit dem Flieger nach Mallorca. Mit Radhelm und Badekappe im Gepäck, sollte es mehr als ein Strandurlaub werden. Schon ganz früh am 23.4. ging die Reise vom Berliner Flughafen aus los. So blieb den Athleten noch ein ganzer Tag um nicht nur das Hotel zu erkunden, sondern auch eine kleine Radausfahrt zu machen und das Poolwasser zu testen. Nicht schlecht staunten die erwachsenen Triathleten anderer Vereine, als 8 junge Hüpfer von 6 bis 15 Jahren fleißig ihre Bahnen zogen. Bevor es morgens zu einem tollen Büfett im Hotel ging, starteten die jungen Wilden mit einem kurzen Lauftraining. Betreut von Nico und Claudia Pflüger gab es nicht nur Strandläufe, auch Dehneinheiten und Kräftigen stand auf dem Plan. Mit dem Rad erkundeten die Athleten die Insel und sogar eine kleine Bergausfahrt mit wundervoller Aussicht stand auf dem Plan. Beim täglichen Training im Wasser wurde Claudia von Nicole Oster unterstützt, die sich um die jüngsten kümmerte. Und auch die Trainer kamen nicht zu kurz und konnten dank einer tollen Crew auch selbst ins Wasser steigen. Der 27. April war ein ganz besonderer Tag. Coach Nico nahm an einem Radrennen von über 312 km teil. Auch an der Startlinie aufgestellt hatte sich Michael Schulze, der ebenfalls mit zur Trainingsgruppe gehörte.  Mit tosendem Beifall feuerten die Raketen ihren Coach an der Straße an. Als 172. Von über 2000 Startern überquerte Nico die Ziellinie. Leider hatte Michi etwas Pech mit der Streckenführung und konnte nicht finishen. Der letzte Tag klang mit einem kleinen Freiwassertraining und einer kleinen Feier aus. Ganz früh am Morgen startete schon wieder der Flieger in die Heimat und mit jeder Menge wundervoller Erfahrungen im Gepäck reisten die jungen Sportler wieder nach Hause.
Trainingslager Malle